Blog

RED HOOK CRITERIUM in Mailand 2012 – Rennbericht

Stefan war beim diesjährigen Red Hook Criterium in Mailand. Hier findet ihr einen kurzen Rennbericht:

 

Renndetails:

– 22 Runden /1,4km proRunde
– Gesamtstrecke 30.8 km
– 100 Starter
– Vorgeschlagene Übersetzung: 49×15
– Elektronische Zeitmessung
– Fixed Gear Bikes ohne Bremsen vorgeschrieben
– Rennlenker und Helm vorgeschrieben
– Überrundete Fahrer scheiden aus

Bike Set-up:

Rahmen: 8bar – KRZBERG v2 – lime.yellow
Laufradsatz: 8bar – SUPER
Kurbelgarnitur: 8bar – MEGA Prototype
Sattelstütze: Thomson – Masterpiece
Vorbau: Thomson – X2
Lenker: 8bar – SUPER Drop Prototype
Pedale: Shimano SPD
Reifen: Continental – Grand Prix 4000
Sattel: Selle San Marco – Zoncolan Urban
Übersetzung: 52×16

 

Rennbericht:

Ich kam bereits ein paar Tage vor dem Rennen in Mailand an um ein paar alte Bekannte zu treffen und das Bicycle Film Festivals (BFF) zu besuchen. Das BFF ist wirklich ein sehenwertes Event mit einer großartigen Auswahl an Filmen.

Die Tage vergingen und das eigentliche Highlight und das Red Hook Criterium rückte immer näher. Das Rennen fand am Sonntag den 14.10.2012 um 15:00h in der Innenstadt von Mailand statt. Als ich zwei Stunden vor dem Start ankam wurde die Strecke bereits durch die Fahrer ausgiebig befahren. Unter den Startern waren insgesamt 13 Nationen vertreten. Darunter die weltweite “Fixed Gear Prominenz” wie z.B. die Jungs von MASH aus San Francisco.

Das ganze hatte sehr professionellen Charakter und die meisten Fahrer sowie Bikes erinnerten mehr an ein professionelles 6 Tage Rennen als an ein „Underground Fixed Gear Criterium“.  Rasierte Beine und Carbon überall… Aber da kann David Trimble (Veranstalter) auch nichts ändern. Mit Fixed Gear Criterium ist es eben wie mit anderen Dingen auch… Wenn etwas gut ist, so wird es eben irgendwann auch einmal kommerziell. Egal… die Stimmung war auf jeden Fall sehr locker.

Langsam machte sich bei mir jedoch eine innere Anspannung bemerkbar. Dies war das erste Mal dass ich bei einem Red Hook Criterium teilnahm. Als ich mich vorab mit einigen Fahrern unterhielt ging es den meisten nicht darum eine Platzierung einzufahren sondern möglichst viele Runden zu schaffen ohne vom Peloton überrollt zu werden. Die Frage war nicht „Wie war deine Position letztes Jahr?“ sondern „Wie viele Runden hast du geschafft?“

Mein Ziel war es auf jeden Fall möglichst lange im Peloton zu bleiben. Ich wusste genau sobald ich aus dem Feld zurück falle werde ich ein paar Runden später überrundet. Also war mein Ziel nicht erst nach 22 Runden, sondern jede folgende Kurve.

Ich schaute mir alle Kurven genau an um die perfekte Linie zu finden. Ein besonderes Highlight der Strecke war die Haarnadelkurve, da man hier fast auf 0 km/h runter bremsen musste.

Dann wurde es ernst. Die ersten zwei Startreihen wurden durch die Favoriten besetzt und danach durfte sich die Masse aufstellen. Da direkt nach einer Runde bereits die erste Prämie winkte, ging es von Anfang an direkt zur Sache. Durch die Platzierungskämpfe gab es auch direkt zwei Stürze in der ersten Runde. Das Tempo wurde die meiste Zeit über 50km/h gehalten und ordentlich Druck gemacht. Nachdem die Hälfte der Strecke bewältigt war bestand das Fahrerfeld nur noch aus ca. 50 Fahrern.

Durch einen Ausreisversuch von Francesco Martucci wurde gegen Ende das Tempo noch einmal gesteigert. Nach 22 Runden war es vorbei… Ich war erschöpft jedoch froh es durchgehalten zu haben zugleich. Ich schaffte es auf den 26. Platz von insgesamt 100 Startern. Durch das hohe Tempo hatten es dieses Jahr nur 27 Stück in die Wertung geschafft. Alle anderen Starter wurden überrundet.

Es war insgesamt ein tolles Event und super organisiert.  Vielen Dank an David Trimble und Co.. Nächstes Jahr werde ich auf jeden Fall wieder mitfahren. Dann hoffentlich nicht mehr als einziger Starter aus Deutschland…

Vielen Dank auch an Michela di Savino für die tollen Fotos:
www.micheladisavino.tk/

 

Ergebnisse:

1. Evan Murphy – Stanridge Speed Bikes – USA – 38:04min – 48,5 km/h Durchschnitt

2. Eduard Grosu – Desgená – Italy – 38:04min – 48,5 km/h Durchschnitt

3. Chas Christiansen – MASH SF – USA – 38:04min – 48,5 km/h Durchschnitt

4. Francesco Martucci – IRIDE – Italy – 38:04min – 48,5 km/h Durchschnitt

5. Walton Brush – MASH SF – USA – 38:05min – 48,5 km/h Durchschnitt

26. Stefan Schott – 8bar bikes – Germany – 39:11min – 47,2 km/h Durchschnitt

 

Links:

http://redhookcrit.com/


Post Schlagwoerter: