Blog

Rad Race Last Man & Woman Standing – 8bar war wieder erfolgreich

8bar-team-rad-race-last-man-standing-heidbergring-bike-race-15

Text: Hagen Lindner
Fotos: Stefan Haehnel / recentlie.com

Zum dritten Mal in Folge übernahm das Rad Race für ein Wochenende den Heidbergring in Geestacht bei Hamburg. Ursprünglich als Motorradrennstrecke gedacht, ist der 850m lange Kurs perfekt für ein schnelles und unterhaltsames Fahrradrennen egal ob Fixed-Gear oder Rennrad. Für das 8bar Team und die 8bar Rookies war klar, dass sie sich dieses Wochenende bestehend aus Camping, Feiern der DIY Fahrradkultur und – natürlich dem Ausscheidungsrennen im Turniermodus, nicht entgehen lassen würden.

Wir sind Viele und wir hatte Lust auf das Rennen

 

Mit fünf Rookies und sieben 8bar Team Fahrer war 8bar eine der am stärksten vertreten Gruppen auf dem Heidbergring. Mit Sebastian Körber, dem Vorjahressieger, und jungen Nachwuchstalenten im Gepäck, waren die Erwartungen hoch mit einigen Top-Ergebnissen aufwarten zu können.

8bar-radrace-lastmanstanding-heidbergring-fixie-fixedgear-28

Robert Bolsmann kämpfte sich als erfolgreichster 8bar Rookie bis ins Halbfinale.

 

8bar-team-rad-race-last-man-standing-heidbergring-bike-race-33

Antonia fuhr in der „Open Class“ mit dem brandneuen 8bar MITTE um den Titel der ‚Last Woman Standing“. In einem Feld welches in den letzten Jahren signifikant größer und stärker wurde, erreichte sie einen guten 10. Platz.

 

 

Für das 8bar Team fuhren Til, Sebastian, Paul, Max, Konrad & Stefan im Männer Fixed Gear Feld, welches dieses Jahr 160 Fahrer umfasste, die zum Teil auch aus dem Ausland anreisten. Auch wenn es in den ersten Runde ein paar knappe Entscheidungen gab, schafften es Alle bis ins Halbfinale.

Last Man Standing – Es kann nur einen geben!

Es war klar dass es ein hartes Finale werden würde um auf das Podium zu kommen. Viele der Konkurrenten haben Erfahrungen in der Red Hook Criterium Serie und anderen internationalen Fixed Gear Crits. Da es erst kurz vorm Finalrennen aufgehört hatte zu regnen, stand die Rennstrecke teils unter Wasser. Eine weitere Herausforderung war der Zielsprint am Ende jeder Runde für eine der vorderen Positionen. Mit jeder Runde wurde der letzte Fahrer aus dem Rennen genommen und oft war eine knappe Kiste.

Paul bekam dies im zweiten Sprint zu spüren, als er im dichten Feld eingeklemmt war und neunter wurde. Til fuhr ein starkes und smartes Rennen und verpasste das Podium nur knapp auf Platz vier. Nachdem Johannes Killesperger vom mess pack berlin auf Platz 3 landete, wusste Sebastian dass er sich eine gute Strategie zurechtlegen muss um gegen den starken Bahnfahrer Alexander Müller / Maloja Pushbiker schlagen zu können. In der letzten Kurve positionierte Sebastian sich weit außen und gewann in einem sehr starken Schlussspurt gegen Alex und verteidigte den Titel des „Last Man Standing“.

Im Fixed Gear Rennen der Frauen setzte sich Marion Dziwnik / Team Standert gegen Karla Sommer / Schindelhauer Gates und Johanna Jahnke / Why Be Normal? durch und wurde „Last Woman Standing“.

8bar-team-rad-race-last-man-standing-heidbergring-bike-race-43

8bar-team-rad-race-last-man-standing-heidbergring-bike-race-44

 

Rad Race Team Zeitfahren

Eine Neuerung beim diesjährigen Rad Race Last Man & Woman Standing am Heidbergring war das Team Zeitfahren am Sonntagmorgen. Alle waren eingeladen sich in Teams mit mindestens drei Fahrern zusammenzuschließen, wobei Geschlecht und Fahrradtyp keine Rolle spielten. Die Regeln waren simpel: Über fünf Runden Vollgas geben um die Gesamtstrecke von 4.185km so schnell wie möglich zu absolvieren. Gewertet wurde dann jeweils die nur Zeit des Fahrers der als drittes die Ziellinie überquerte. Für das 8bar Team traten Max, Stefan und Sebastian an und schlugen die bis dahin schnellste Zeit vom mess pack berlin um fünf Sekunden mit 05:42:000 Minuten.

Nur ein Team war am Ende noch schneller: Das Canyon Rad Pack. Die fuhren allerdings auch mit Rennrädern, sodass 8bar als Zweite auch schnellstes Fixed Gear Team waren. Die 8bar Rookies belegten mit Unterstützung von Alex Müller den siebten Platz.

Es war nicht nur ein sehr erfolgreiches Wochenende, sondern auch eine unglaublich gute Zeit die wir gemeinsam verbrachten.


Post Tags: