Blog

LASS DEINE TEAMKOLLEGEN NICHT IM STICH – RAPHA GENT’S RACE

geschrieben von: Stefan Schott

“Das Rapha Gentlemen’s Race ist ein Teamrennen, bei dem das geniessen der Schönheit der Landschaft und die Kammeradschaft untereinander im Mittelpunkt steht. 24 Teams mit je sechs Fahrern müssen zusammen eine vorgegebenen Route im Zeitfahrmodus absolvieren und zu sechst ins Ziel kommen” – Rapha –

Wir starteten als Gruppetto Berlin. Max und ich fuhren beide die 8bar KRONPRINZ Prototypen um sie mal ausgiebig im bergigen Terrain zu testen.

Gruppetto Berlin – Matthias, Stefan, Maxe, Max, Jens, Florian

 

Laut Streckenführung waren wir auch auf Waldwege und -pfaden fahren. Weswegen wir uns fragten ob wir die richige Reifenwahl getroffen und genügend Reserveschläuche dabei hatten. Zu dieser Zeit war uns noch nicht bewusst was später noch passieren wird…

Es war ein sonniger Samstag Morgen als wir am Start des Rennens, der “Kugler Alm”, ankamen.

Die Teams starten einzeln mit einem Abstand von je 3:00 Minuten untereinander. Als der Start näher rückte wurden wir alle etwas nervös. Haben wir den richtigen Reifendruck gewählt? Finden wir den Weg mit unserem GPS? Holen wir Gruppen ein oder werden wir selbst von anderen Gruppen eingeholt?

Kurz nach dem Start war die ganze Nervosität verflogen und wir hatten eine Menge Spaß auf den ersten 80km. Es war ein netter Mix aus schönen ruhigen Straßen, Waldwegen und teilweise sogar Singletrails.

Doch dann kam der längste Anstieg des Rennens… nun ging es sechs Kilometer bergauf. Nach vier Kilometer hörte ich einen lauten Schlag und sah dass Max stoppte.

Als wir ihm näher kamen befürchteten wir schon das Schlimmste… Sein Schaltwerk hatte sich verhakt und war nun um 180° verbogen. Seine ersten Worte waren: “Deswegen fahre ich normal mit starrer Nabe und ohne Gänge.” Nach mehreren Versuchen das Ausfallende und das Schaltwerk wieder gerade zu bekommen gaben wir auf und rüsteten sein Rad auf Singlespeed um. Dies war jedoch leider nicht von langer Dauer. Da wir das hintere Laufrad nicht horizontal verstellen konnten war die Kette extrem gespannt und der Freilauf war nach weiteren 5km auch hinüber.

 

Nun hatten wir zwei Optionen:

Option A) Max wartet auf den Besenwagen und wir fuhren das Rennen zu fünft zu Ende.

Option B) Wir schieben Max gemeinsam als Team ins 100km entfernte Ziel

Es brauchte nicht lange bis wir uns einig waren… Dieses Rennen heißt nicht umsonst “Gentlemen’s Race”. Wir mussten also alle zusammen ins Ziel kommen.

Nach durchprobieren mehrerer Techniken stellten wir fest dass es am Einfachsten ist wenn drei Leute im Wind fahren, Max in der Mitte dahinter und ihn die anderen Beiden seitlich versetzt schieben.

Der einzige Nachteile an diesem System war dass es dadurch keine Zeit zum erholen ab. Das komplette Team Gruppetto Berlin hat jedoch alles gegeben…

Die letzten 30km füllten sich verdammt lange an und wir waren alle erleichtert als wir letztendlich zurück an der “Kugler Alm” ankamen.

Zusammenfassend war es ein großartiges Erlebnis und der Trip hat uns allen gezeigt worauf es eigentlich beim Radfahren ankommt.

“Es ist wichtiger dein Team komplett nach Hause zu bringen als ein Radrennen zu gewinnen!!!”

 

P.S.: Wir hatten keinen einzigen Platten…

 

Links:

www.rapha.cc

 


Post Schlagwoerter: