Blog

8bar Team beim Red Hook Crit London #3

Das Red Hook Crit ist das größte Fixed Gear Rennen der Welt und macht in den Metropolen New York, London, Barcelona und Mailand Halt. Hier treffen sich die Profis der Fixed Gear-Szene. Klar, dass das 8bar Teams mit am Start ist. Diesmal ging es nach London.

Stefan, Niki, David, Tim und Nico wurden bei ihrer Ankunft in London am Vortag des Rennens von strahlendem Sonnenschein begrüßt, doch das typische englische Wetter ließ nicht lange auf sich warten. Pünktlich zum Warmup am Renntag setzte der Regen und das Unwetter ein, das noch bis zum Finale anhalten sollte.

Am vergangenen Wochenende wurde in London das Red Hook Crit (RHC) bereits zum dritten Mal ausgetragen. Das RHC  ist bekannt für seine Dynamik und hohe Geschwindigkeiten. Hier wird immer am Limit gefahren. Regen und eine nasse Fahrbahn stellen daher eine weitere Herausforderung dar.

Die größte Schwierigkeit lag in den Fahrbahnveränderungen. Wechselnde Bodenbeläge von Asphalt über Rollsplitt und Kopfsteinpflaster und Bodenunebenheiten, in denen sich über den verregneten Renntag immer mehr Pfützen bildeten, brachten die Fahrer und das Material an ihre Grenzen. Die Fahrer hatten daher mit technischen Problemen und Stürzen zu kämpfen, die den Rennverlauf und die Sicherheit negativ beeinflussten. Hier wurden im Fahrerlager einige Stimmen laut, die die Strecke für ein Weltklasserennen wie das RHC für ungeeignet erachten. Wir denken auch, dass hier Verbesserungspotential fürs nächste Jahr besteht.

Ging es in den ersten Runden der Qualifikationsphase noch eher gemäßigt zu, steigerte sich mit dem Wissen über die Eigenheiten der Strecke auch das Tempo von Runde zu Runde. Alle Fahrer vom 8bar Team haben die Qualifikation gut gemeistert und kamen somit ins Finale.

Wegen des Regens stellte sich bis zum Finale leider nicht die allseits bekannte Red Hook-Stimmung ein. Die Fahrer und Teams suchten in Autos und Zelten einen trockenen Unterschlupf. Erst beim Finale, als der Regen nachließ, kamen alle wieder zusammen, um zu fahren oder zu jubeln.

Beim Finale stieg dann das Adrenalin. Es ist immer wieder beeindruckend, beim RHC an der Startlinie des finalen Rennens zu stehen. Das Finale der Männer hatte seine Höhen und Tiefen. Nach einem Sturz kam es zum Restart – eine ganz besondere Situation. Nach zehn Runden Vollgas wurde das Rennen gestoppt. Die Männer reihten sich daraufhin erneut an der Start-Ziel-Linie ein, vollgepumpt mit Adrenalin und heiß, das Rennen fortzusetzen. Jeder hatte hier nur noch die nächsten Runden im Kopf, alles andere war egal. Nachträglich reflektiert war das wohl der RHC-Moment für die Jungs aus dem 8bar Team.

David und Tim fuhren ein starkes Finale. Beide waren überwiegend vorne unter den Top 10 Fahrern dabei. Leider hatte David einen technischen Defekt. Die Start-Ziel-Linie löste sich durch den starken Regen im Rennverlauf vom Boden und kam David in die Quere. So blieben noch Tim und Stefan im Rennen und schafften es mit einem tollen 10. und 34. Platz ins Ziel.

Im Frauenfinale kam es wie auch beim Finale der Männer zu einem schweren Sturz, bei dem ein Restart jedoch ausblieb. Niki absolvierte dennoch schnelle Runden und schaffte es auf Rang 27.

 

Hier sind noch ein paar weitere Impressionen

 

 

Fotos: Jason Sellers


Post Schlagwoerter: