Blog

8bar beim Red Hook Criterium in Mailand 2015

geschrieben von Hagen Lindner
Fotos: Caro Paulette /caropaulette.com

Es war der Höhepunkt oder zumindest der Abschluss der europäischen Fixed-Crit-Saison. Und 8bar war mit insgesamt 12 Fahrern plus Support-Team dabei.

Das Red Hook Criterium in Mailand wurde von vielen schlicht als unglaublich schnell, schnell und schnell beschrieben. Und das war es auch! Mit Rundenzeiten, die ganze 3 Sekunden schneller waren als im vergangenen Jahr wurde einmal mehr deutlich wie sich das Niveau der Rennserie von David Trimble von Jahr zu Jahr rasant erhöht. Doch wieder einmal konnten die Fahrer des 8bar Teams und der 8bar Rookies beweisen das sie in der Lage sind in dieser Liga mitzufahren.

Sonne, Suppe & Support

Mitte Oktober fällt andernorts schon der erste Schnee, in Mailand durften sich alle noch einmal in herrlichen Sonnenschein wiedersehen. Alle, dass waren neben den 8bar Fahrern und Supportern auch die vielen Freunde und bekannten Gesichter, der vergangenen Monate und Jahre.

Angereist sind wir diesmal mit zwei Pavillons unter denen wir unser Fahrerlager aufschlagen konnten. So waren wir neben den gut ausgestatteten Profis von Cinelli & Co ebenfalls gut auffindbar. Dank Chris aka. 8bar Zeugwart, Markus sowie Daniel gab es den ganzen Tag über perfekten Support der Team-Bikes, eine kompetente Ansprechperson für 8bar-Interessierte und auch immer etwas Warmes zu essen.

Schnelle Runden dank Team-Taktik

Die 8bar Fahrer starteten auf insgesamt vier Qualifikationsgruppen verteilt: Da Tim und Paul schon einmal Punkte eigefahren haben, waren sie in der Favoritengruppe Nummer 1. In Gruppe zwei fanden sich mit Stefan, Maxe und Sebastian die weiteren 8bar Teamfahrer zusammen. Die Rookies teilten sich auf frühere Gruppen auf. Am Ende schafften es sieben 8bar Fahrer direkt ins Finale: Neben allen Fahrern des 8bar Teams auch Jonas und Eike mit richtig schnellen Zeiten.

Was am Ende zählt

Das Redhook in Mailand ist für seine Finalläufe bei Nacht berühmt. Mit Geschwindigkeiten im Schnitt deutlich über 40 km/h  jagten auch dieses Jahr die Fahrerinnen und Fahrer den ca. 1,2km langen Parcour im Norden der Stadt entlang. Aufgrund der hohen Geschwindigkeit im Feld ist die Startposition für die Endplatzierung der meisten Fahrer mehr als ausschlaggebend. Nur wenig Möglichkeiten und Chancen bieten sich während des Rennens deutlich Platzierungen gut zu machen.

Umso beeindruckender war die Leistung von Sebastian, der sein Red Hook Debut von Platz 31 aus startete. Bereits zu Beginn des Rennens konnte er sich einen Platz ganz vorn in der Führungsgruppe sichern und fuhr konstant zwischen Position fünf bis zehn. Leider wurde er jedoch in der letzten Runde in einen Sturz verwickelt und schied somit aus. Zum Glück ist ihm aber nichts schlimmes passiert. Am Ende war es Tim, der nach seinem starken fünften Platz in Barcelona diesmal Sechster wurde und seine Rennqualitäten beweisen konnte.

Die anderen 8bar Fahrer hielten sich alle im ersten Feld und beendeten das Rennen als 26. (Paul) 41. (Max) 44. (Stefan) und 57 (Eike). 8bar rookie Jonas hielt sich die ersten Runden souverän in der Führungsgruppe, rutschte dann jedoch auf Grund eines platten Reifens in einer Kurve weg und stürzte.

In der Gesamtplatzierung schaffte es Tim auf einen großartigen 11. Platz und verpasste somit nur knapp die Top 10. Für die nächste Saison sind die Ziele bereits klar gesetzt: Nach dem zehnten Platz in der Team Wertung dieses Jahr, wird in der kommenden Saison das Treppchen in der Teamwertung in Angriff genommen. 


Post Schlagwoerter: