Blog

8bar beim Red Hook Criterium Barcelona 2014

Red Hook Criterium (RHC) ist das größte Fixed Gear Event der Welt. Im Jahre 2014 wird die Rennserie in New York, Barcelona und Mailand ausgetragen. Das Rennen in New York fand bereits im März statt und nun war Barcelona an der Reihe.

Es war das zweite Mal dass die Veranstaltung in Barcelona statt fand. Im Gegensatz zum letzten Jahr hat sich einiges getan und es gab dieses Jahr ein eigenes Frauen-Rennen sowie ein “Last Chance Race”.

Insgesamt waren 250 Fahrer für das Rennen angemeldet. Von diesen konnten es aber nur 85 Fahrer ins Finale schaffen. Um die 85 schnellsten Fahrer herauszukristallisieren gab es eine Qualifikationsrunde in der jeder Fahrer 20 Minuten Zeit hatte seine “schnellste Runde” zu fahren.

Die 85 schnellsten Fahrer kamen direkt ins Finale. Weitere 65 Fahrer hatten im “Last Chance Rennen” die Chance noch eine Wild Card zu bekommen. Das last Chance Rennen ging über 14 Runden, wobei die Top-10 ins Finale vorrückten.

Der Kurs war technisch anspruchsvoll mit zwei Haarnadelkurven und einer Länge von 1,25km. Wobei im Finale bei den Männern 24 Runden (26,5km) und bei den Frauen 18 Runden (20km) zurück gelegt werden mussten.

Da die Veranstaltung von Jahr zu Jahr populärer wird gibt es mehr und mehr Ex-Profiradsportler die noch einmal versuchen vorne mitzumischen bevor sie vollständig aus der Welt des Radsports verschwinden. Dies bewirkt eine gewisse Enttäuschung für einige Teilnehmer da das Niveau jedes Jahr immer höher und höher wird und es verdammt schwierig ist als Durchschnittsradsportler das Finale zu erreichen. Da diese Art von Rennsport von Fahrradkurieren sowie Außenseitern gegründet wurde wäre es toll wenn der Underground Charme nicht komplett verloren gehen würde.

Dennoch ist die Popularität und Teilnahme genau dieser Fahrer auch eine Möglichkeit mit den besten Radfahrer der Welt zu fahren. Wo sonst hat man die Möglichkeit gegen einen Ex-Profiradfahrer der bereits am Giro d’Italia und bei Paris Roubaix teilnahm anzutreten?

 

Tagebuch – Teamfahrer – Stefan Schott

Saturday, 4:30pm:

Ds Qualifying beginnt. Die Idee war mit den Jungs von Fixedpott einen Zug zu bilden um eine gute Qualifikations-Runde zu schaffen. Da das Feld von Anfang an schnell war ging es gleich zur Sache und wir haben Jan und Stefan vom Team Fixedpott ziemlich schnell aus den Augen verloren. Die ersten drei Runden nutzen wir noch zum warm werden und in Runde 4 versuchten wir unser Glück. Tim begann den Sprint bereits einige Meter vor der Startlinie. Somit hatten wir die besten Voraussetzungen um eine gute Zeit hinzubekommen. In der ersten halben Runden lief alles nach Plan und wir wechselten uns mit der Führung ab. Dann hatten wir jedoch eine langsame Gruppe vor uns die mich erheblich abbremste. Tim schaffte es schneller vorbei zu kommen und hatte dadurch etwas Vorsprung denn er bis ins Ziel halten konnte. Dennoch waren unsere Zeiten zufriedenstellend und wir zogen als 23. und 44. ins Finale ein.

 

Saturday, 9:30pm:

5, 4, 3, 2, 1, GOOO!!!
Ich hatte einen guten Start und ich kam sofort in die Pedale. Leider hatte ein Fahrer vor mir Probleme und ich musste etwas abbremsen wodurch ich einige Plätze nach hinten rutsche und nach der ersten Runde ca. auf dem 50. Platz war. Durch den technischen Kurs und den dadurch wenigen Überholmöglichkeiten war es enorm schwer nach vorne zu kommen wenn man einmal hinten war. Innerhalb der nächsten zehn Runden schaffte ich es wieder unter die Top 30 zu kommen.

Leider waren die gut gemachten Plätze nicht viel Wert da ich nach ca. der Hälfte der Runden in einer Haarnadelkurve wegrutschte und stürzte. Yvo vom Team F.A.S.T. konnte nicht mehr ausweichen und flog in hohem Bogen über mein Rad (sorry Yvo). Zum Glück haben wir uns beide nichts Schlimmes getan, waren gleich wieder auf den Rädern und haben versucht die Lücke zur Führungsgruppe zu schließen. Komischerweise sah auf dem linken Auge nur noch verschwommen. Zuerst dachte ich, dass ich Schweiß in meinem Auge hatte… dann stellte sich heraus dass ich eine meiner Kontaktlinsen verloren hatte und weitere 10 Runden mit nur 50% Sehkraft weiterfuhr.

Mit nur fünf Runden bis ins Ziel musste sich meine Gruppe geschlagen geben, da wir kurz vor der Überrundung standen. Tim war noch in der ersten Gruppe und bewegte sich die meiste Zeit in den Top 10. In der letzten Haarnadelkurve war er auf den fünften Platz und da er ein wirklich guter Sprinter ist sah alles sehr gut aus… Leider blieb der Fahrer auf seiner Innenseite nicht auf seiner Ideallinie und schob dadurch Tim geradewegs in die Bande. Nachdem Tim einen Abgang über den Lenker machte war er gleich wieder auf dem Rad und schaffte es noch als 24. ins Ziel.

Bemerkung:

Das war nicht unsere letzte Chance, um es auf das Podium zu schaffen. Das komplette 8bar Team freut sich schon auf das Red Hook Kriterium in Mailand im Oktober!

Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung und wir hatten eine gute Zeit mit unseren Freunden von Goodtimesroll, Raw Cycling Team, Fixedpott, My Beautiful Parkplätze und allen Anderen.

Fotos:

Constantin Gerlach constantingerlach.de/rhc-bcn-n2/


Post Schlagwoerter: