Blog

8bar Adventures – Berlin nach Prag

Fotos von Stefan Hähnel (stefanhaehnel.com)

 

Einleitung:

In Zeiten in denen jeder seine Trips mit Freunden auf Online Plattformen teilt und Wochen im Voraus plan dachten wir dass es Zeit wird das Rad wieder etwas zurück zu drehen und neue Wege ohne große Vorplanung zu entdecken!

Es wird generell angenommen, dass man erst mal weit weg fliegen muss um ein wirkliches Abenteuer zu erleben. Doch manchmal liegt das Abenteuer näher als man sich vorstellen kann… Schnapp dir dein Rad und biege an der Kreuzung an der du sonst immer rechts abbiegst einfach mal links ab.

Die 8bar Teamfahrer Stefan und Max haben die Idee noch etwas weiter entwickelt und es sich zur Aufgabe gemacht von Berlin nach Prag ohne Karte zu fahren. Die einzigen Hilfsmittel die erlaubt waren war ein Kompass sowie das täglich zweimalige überprüfen des derzeitigen Standpunktes mit Hilfe von Geo-Koordinaten.

 

Tagebuch Stefan:

Für einen solchen Trip brauchten wir ein Allround Bike mit dem es uns möglich war Straßen, Waldwege sowie Singletrails zu befahren… Da passte es perfekt, dass wir unser neues Fahrradmodell den 8bar TFLSBERG Singlespeed Cyclocrosser mal ausgiebig testen wollten.

Luftlinie sind es von Berlin nach Prag gerade mal 280km und wenn man sich auf normalen Straßen bewegt auch nur 400km. Wir dachten uns also dass die Strecke also locker in drei Tagen bezwingbar sein sollte…

 

TAG 1:


Wir starteten an einem Donnerstagmorgen und hielten uns Richtung Süd-Süd-Ost (SSE). Es war sonnig und unsere Stimmung war sehr gut. Wir nahmen es anfangs mit der Himmelsrichtung wirklich wortwörtlich und folgten jedem Pfad der in Richtung SSE führte.

Nachdem wir vier Stunden unterwegs waren sahen wir ein Verkehrsschild, welches die Entfernung von Berlin anzeigte… Wir hatten gerade einmal 45km Wegstrecke geschafft. Dies war jedoch nicht Wegstrecke die wir uns nach 4h erhofften. Wir fingen an zu rechnen und brauchten nicht lange um fest zu stellen dass wir wohl bei Dunkelheit ankommen werden, falls wir unser Ziel von 150km Wegstrecke täglich erreichen wollten.  Die ersten Zweifel machten sich in unseren Köpfen breit und wir waren nicht sicher ob es machbar ist innerhalb von drei Tagen nach Prag zu kommen…

Glücklicherweise führe uns die folgende Straße nahezu perfekt Richtung SSE und wir hatten bei unserer Mittagspause bereits 80km zurück gelegt. Nachdem wir unsere Koordinaten nun das erste Mal checkten waren wir beide mehr als glücklich fest zu stellen dass wir nur ein paar Kilometer neben der „Ideallinie“ lagen.

Die restliche Strecke der ersten Etappe war größtenteils auf asphaltierten Straßen sowie Waldwegen. Am Ende des Tages hatten wir 160km zurück gelegt und übernachteten in Finsterwalde.
(Jeder der Finsterwalde kennt weiß dass man hier nicht länger als nötig bleibt und dort bestimmt nicht übernachten würde wenn man eine Karte dabei hat.)

 

TAG 2:

Am zweiten Tag hatten wir die tschechische Grenze als Tagesziel mit einer Entfernung von ca. 160km anvisiert.
Um unser Tagesziel zu erreichen starteten wir bereits früh am Morgen. Wir hatten anfangs Glück mit der Straße, da diese uns nahezu perfekt Richtung SSE führte. Als wir gegen Nachmittag der tschechischen Grenze näher kamen wurde es immer bergiger. Mit nur einem Gang und schwerem Gepäck auf dem Rücken war es eigentlich so bereits anstrengend genug… Die nächste Herausforderung ließ jedoch nicht lange auf sich warten.

Da es nicht viele grenzüberquerente Straßen gibt mussten wir erst einmal 20km in die falsche Richtung fahren um dann endlich eine Möglichkeit zu finden über die Grenze zu kommen. Dies machte uns bis dahin sehr gutes vorankommen wieder zu Nichte.

Egal. Unser Tagesziel hatten wir ja bereits erreicht und wir schafften weitere 173km Wegstrecke am Tag 2. Als wir am Abend unsere Koordinaten checkten stellten wir erfreulicherweise fest dass wir die Ideallinie wieder nur knapp verfehlten.

 

TAG 3:

Tag 3 führte uns erst einmal entlang der Elbe… nach 50km lockeres Warmfahren war das jedoch vorbei und wir hatten einen überfluteten Radweg vor uns. Nun war die Frage ob es möglich ist durchzufahren oder ob wir lieber umdrehen sollten… als wir den Kompass raus holten zeigte uns dieser unmissverständlich an dass wir durchfahren sollten. Das Wasser stand uns buchstäblich bis zu den Knien und wir kamen die nächsten Kilometer nur noch im Schneckentempo voran. Egal… so viel Spaß hatten wir ehrlich gesagt schon lange nicht mehr!

Als die Elbe Richtung Osten verlief blieben wir unserem Vorhaben treu und verließen den Elbe Radweg um weiter Richtung SSE zu fahren.

Die letzten 50km waren auf einer der langweiligsten Straßen die ich bis jetzt gefahren bin… Immer geradeaus, tausende Autos und ständig leicht bergauf- und bergab. Unsere Ärsche schmerzten und wir wollten einfach nur noch ankommen.
Doch dann änderte sich unsere Stimmung plötzlich… Prag war in Sichtweite und all unser Schmerz war auf einmal vergessen.


Es war ein unglaublich bergab in die Prager Innenstadt einzufahren… Prag ist einfach ein perfektes Ziel für einen derartigen Trip.

Zusammenfassung:

Die TFLSBERG Singlespeed Cyclocross Bikes waren perfekt geeignet für diesen Trip. Wir konnten wirklich jeden Weg nehmen. Schnell auf der Straße und agil im Gelände. TFLSBERG SSCX = ALL RIDE!!!

Die letzten Tage waren anstrengend… aber es war einer der besten Trips! Plane nicht zu viel und du hast das Erlebnis deines Lebens! Und jetzt steig auf dein Rad… fahre einen neuen Weg, soweit du willst, soweit du kannst!!!


Post Schlagwoerter: